BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Tweet

Liebe Mitglieder, liebe Freunde des BUND-Wiesbaden

wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden des BUND Wiesbaden einen glückliches und gesundes neues Jahr 2019. Das nächste Monatstreffen findet am Donnerstag den 17. Januar 2019 um 19:30 Uhr in der Evangelischen Familien-Bildungsstätte, Haus an der Marktkirche, Schlossplatz 4 - 4. Stock, 65183 Wiesbaden, www.familienbildung-wi.de statt.  Informationen können sie unter info@bund-wiesbaden.de anfordern.

Der Dieselskandal und die Zukunft unserer Mobilität in Wiesbaden

Mittwoch, 16. Januar, 19 Uhr, Haus an der Marktkirche, Schlossplatz 4

Diskussion & Publikumsfragen mit:

Dorothee Saar, Bereichsleiterin Verkehr & Luftreinhaltung des Klägers Deutsche Umwelthilfe

Prof. Dr. Heiner Monheim, Verkehrswissenschaftler und Mitbegründer des Klägers Verkehrsclub Deutschland

Ursula Kuhn, Evangelische Pfarrerin in Wiesbadens Innenstadt und tägliche Radfahrerin

Dirk Vielmeyer, Moderation

Wir haben es satt! Der Agrarindustrie jetzt den Geldhahn abdrehen! – Demonstration zur Internationalen Agrarministerkonferenz am 19. Januar 2019 in Berlin

EU-Konsultation zur Wasserrahmenrichtlinie

Bürger*innen in ganz Europa sind aufgerufen, ihre Meinung über die bestehenden Schutzgesetze unseres Wassers zu äußern. Die Agrar- und Industrielobby setzen alles daran diese aufzuweichen. Lassen Sie uns der EU-Kommission viele Botschaften senden: Wir wollen sauberes und gutes Wasser! Wir wollen starke Gesetze zum Schutz unseres Wassers! 

Machen Sie mit ....

11. Oktober 2018

Gänsehautmoment: 50.000 Menschen für den Hambacher Wald!

Liebe Unterstützerin, lieber Unterstützer,

das war ein bewegendes Wochenende! Noch am Freitagmorgen standen die Zeichen schlecht: RWE bereitete die Rodung vor, die Demo am Hambacher Wald wurde verboten ... und wir mussten mit allem rechnen.

Doch dann kam alles anders: Das Oberverwaltungsgericht Münster gab unserem Eilantrag statt – es darf nicht gerodet werden, bis über die Klage des BUND rechtskräftig entschieden ist. Und auch demonstrieren gehen durften wir schließlich noch – und wie!

Mit mehr als 50.000 Menschen feierten wir die vorläufige Rettung des Hambacher Waldes – und kamen zum bisher größten Protest im Rheinischen Braun­kohlerevier zusammen. Es war bunt, es war friedlich, es war ein großer Erfolg – und es ist eine noch größere Motivation, weiterzumachen. Zugleich wollen wir auch herzlich Danke sagen. Ohne Ihre Unterstützung wäre es womöglich anders ausgegangen. Aber: Wir werden gehört, wenn wir gemeinsam die Stimme erheben!

Wie es jetzt weitergeht?

Quelle: http://www.bund-wiesbaden.de/