5. Februar 2014

Es geht wieder los - Amphibienaktion Auringen und Rambach

Hallo liebe Krötenhelferinnenn und -helfer,
gerade hat das neue Jahr angefangen und schon wieder steht die Amphibienwanderung fast vor der Tür!
In diesem Jahr wollen wir neben der Betreuung der Schutzanlage in Auringen probehalber auch einen Zaun mit Eimern am Ortsausgang Rambach aufstellen. Es geht zunächst einmal darum festzustellen, wie viele Tiere dort überhaupt wandern. Der geplante Verlauf des Rambacher Zauns ist
in der Anlage eingezeichnet.
Wir haben in Abstimmung mit dem Umweltamt wieder den 1. März als Beginn der Aktion vereinbart ­ wann die Kröten dann tatsächlich loslaufen, hängt natürlich vom Wetter ab, wie in den letzten Jahren auch.

Zaunkontrolle Auringen ­ wer macht mit? Bitte möglichst bald in Kalender eintragen
Ich bitte euch alle, mir bis zum 16.02. durchzugeben, ob ihr in Auringen wieder mithelfen könnt und euch dann auch möglichst schnell in den Kalender einzutragen.

de.groups.yahoo.com/group/amphibien_auringen/

Zaun aufstellen und Kontrolle Rambach
Den Zaun in Rambach (ca. 250 m) werden wir mit eigenem Zaunmaterial (ist vorhanden) größtenteils selbst aufstellen. Siehe dazu auch Mailwechsel unten. Wir wollen damit am Samstag, d. 15. Februar loslegen, vermutlich zwischen 9 und 10 Uhr (geben wir noch durch). Wer dabei helfen kann, ist
herzlich willkommen! Wir machen das zum ersten Mal selbst, aber als praktisch begabte Menschen bekommen wir das schon hin. Je nachdem, wie weit wir kommen, wird es Folgetermine geben ­ mindestens einen zum Eingraben der Eimer Ende Februar.
Das größere Problem wird in Rambach sein, die morgendliche(!) Kontrolle der Fangeimer sicherzustellen. Katrin ist zwar bereit, das zu einem großen Teil zu übernehmen und ich werde ­ soweit mit meinem Arbeitsbeginn vereinbar - ebenfalls mithelfen, aber wenn sich auch hierfür noch weitere HelferInnen finden, wäre das eine große Erleichterung. Während der Hauptwanderzeit müsste in Rambach zusätzlich auch abends kontrolliert werden. Ggf. werden wir in Rambach die Kontrolle auf die Hauptwanderzeit um den 20. März herum beschränken ­ das hängt auch davon ab, wie viele Helferinnen und Helfer wir finden.
Bitte meldet euch, wenn ihr in Rambach mithelfen möchtet. Vorrangig sollte aber die Betreuung in Auringen sichergestellt werden.

 

Krötenschutz in Auringen

Seit 2005 betreut der BUND Wiesbaden im Auftrag des städtischen Umweltamtes die Amphibienschutzanlage an der Auringer Kläranlage. Wir kontrollieren regelmäßig die Amphibienzäune und zählen die dabei gefundenen Tiere – hauptsächlich Erdkröten und Grasfrösche.

In den letzten vier Jahren sind deutlich weniger Tiere in den Klärteich eingewandert – die Ursache für den starken Rückgang ist nicht bekannt. Möglicherweise hat sich im Laufe der Jahre die Qualität des Laichgewässers verschlechtert oder die Tiere haben ihr Wanderverhalten geändert.

Wir werden auch in der Amphibienwanderzeit 2012 ab ca. Ende Februar bis Anfang April allabendlich kontrollieren, ob die Straßensperren korrekt geschlossen sind, zählen, wie viele Erdkröten und Grasfrösche durch die Tunnel in den Auringer Klärteich einwandern und den gefundenen Tieren natürlich auch über die Straße helfen.

Weitere HelferInnen bei der Kontrolle der Krötenzäune in Auringen sind herzlich willkommen!

Kontakt: Julia Beltz, Tel. 06127/4401,

 

17. Juli 2011

Informationen zur Amphibienaktion in Auringen 2011

Bericht_2011_Amphibienaktion_Auringen.pdf

Protokoll_Amphibienaktion_2011_Auringen.pdf

Liebe Krötenhelferinnen und -helfer, 

ab ca. Anfang März (je nach Wetterlage) werden wir wieder die Amphibienzäune an der Auringer Kläranlage kontrollieren.

Die Zäune werden in etwa so gestellt wie im letzten Jahr mit einer kleinen Verlängerung des Hinwanderzauns in Richtung Kloppenheim (dort hatten wir im vergangenen Jahr einige überfahrene Tiere gefunden). 

Wie auch schon in 2011 wird es für uns vor allem darum gehen, das Wanderverhalten der Tiere in diesem Bereich zu beobachten. Wir hoffen ja, dass die Zahl der Kröten und Frösche, die durch die Tunnel in den Klärteich wandern, nach dem starken Einbruch in den vergangenen Jahren langsam wieder zunimmt.

Es sollen daher einserseits wie immer die Tiere gezählt werden, die direkt am Krötenzaun gefunden werden (mit Zielort Klärteich), zusätzlich sollte aber auch das Geschehen auf der Straße nach Hessloch beobachtet werden: dort waren im letzten Jahr viele Tiere unterwegs, deren Ziel offenbar die alten Fischteiche im Alsbachtal waren, oder deren Ziel nicht eindeutig erkennbar war. 

Vielleicht hilft es bei der Zählung vor Ort, eine ganz einfache Tabelle dabeizuhaben, in der man die Funde entsprechend eintragen kann – ich werde so etwas noch erstellen. 

Um alle wieder auf den letzten Stand zu bringen, habe ich dieser Mail noch einmal die Ergebnisse des letzten Jahres beigefügt. 

Leider ist der Klärteich selbst kaum noch zugänglich, da von den ELW im letzten Jahr der provisorische Bauzaun durch einen dauerhaften Zaun ersetzt wurde. Seitens des Umweltamtes soll aber versucht werden, von den ELW zumindest für die Wanderzeit einen Schlüssel für das Zauntor zu bekommen. Ohne eine solchen Zugang ist es für uns unmöglich, einen Blick auf das Laichgeschäft im Gewässer zu werfen. 

Es wäre schön, wenn in diesem Jahr wieder ein paar mehr Leute mitmachen würden – letztes Jahr war die „Personaldecke“ ziemlich dünn, was für die einzelnen Helferinnen einen entsprechend hohen Zeitaufwand mit sich brachte. 

Ich bitte euch, mir möglichst bald durchzugeben, ob ihr in diesem Jahr dabei seid. Die Termineinteilung machen wir dann wieder über unsere Website (Anleitung dazu siehe unten) – wer damit nicht klarkommt, kann mir die Termine durchgeben und ich trage sie ein. Ich habe mich schon für einige Märztermine eingetragen, siehe Kalenderübersicht im Anhang. 

Viele Grüße      Julia Beltz

Unsere Seite: http://de.groups.yahoo.com/group/amphibien_auringen/ 

Wer neu dazukommt, geht auf „der Group beitreten“ und arbeitet sich durch die Registrierungs- und Anmeldeprozedur. Danach über „Bereits Mitglied – Anmelden bei Yahoo!“ (Button in der Liste auf der linken Seite) ID und das Passwort eingeben und dann direkt auf den „Kalender“ (in der Spalte links) gehen. Im Kalender an den betreffenden Tagen auf ”Hinzufügen“ klicken, dann kann man die Termine eintragen. 

Wenn man seine Termine einträgt, sollte man die Erinnerungs-Option (ganz unten auf der Eintrags-Seite) deaktivieren – sonst wird nämlich immer die ganze Gruppe kurz vorher per Mail an diesen Termin erinnert – was zu einer Menge überflüssiger Mailpost führt.

 



Ihr findet ein verletztes Tier oder ein Jungtier und wollt ihm helfen, dann nehmt Kontakt mit der Wildtierrettung Untertaunus auf.

11. Juli 2014

Fledermaus-Hotline

Wer einen Fledermaus-Findling aufliest, kann sich an die Fledermaus Hotline beim NABU Hessen wenden.

Unter Telefon 0157 4153954 werden Ansprechpartner und Experten vermittelt sowie Fragen beantwortet.

Suche

Studie „Wir sind dann mal weg – Die (un-)heimliche Artenerosion. Eine agroindustrielle Landwirtschaft dezimiert unsere Lebensvielfalt“ 

Ein Drittel allerArten sind in ihrem Bestand gefährdet. Zu den zentralen Verursacher gehört die intensive Landwirtschaft. Naturschutzgebiete sind für den Erhalt der Artenvielfalt unabdingbar.

Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) veröffentlicht zum erste mal einen unfssenden Artenschutz-Report zu den in Deutrschland lebenden Tier-, Pflanze,- und Pilzarten.