Quelle duh.de

37,5 Millionen Tonnen Haushaltsabfall produzieren die Deutschen pro Jahr. In der Woche macht das rund 8,7 Kilo Müll pro Kopf. Viel zu viel. Dabei gibt es einfache Wege, Abfall zu reduzieren und damit die Umwelt und das Klima zu entlasten.

 

 

26. Januar 2016

Sei ein Becherheld!

Bild: www.rgp-team.de/

Die Lebensdauer von Coffee to go-Einwegbechern ist kurz. Nach durchschnittlich 15 Minuten werden sie zu Abfall. Pro Jahr kommt in Deutschland durch Coffee to go-Becher eine unvorstellbare Menge zusammen: Stündlich werden 320.000 Einwegbecher verbraucht. Das macht rund drei Milliarden Becher im Jahr. Für deren Herstellung werden zehntausende Tonnen Holz und Kunststoff sowie Milliarden Liter an Wasser benötigt. Diese Ressourcen gehen verloren, da ein Recycling große Probleme bereitet. Doch nicht nur das - auch die Umwelt nimmt Schaden, denn immer mehr weggeworfene Coffee to go-Becher verschmutzen Straßen, öffentlichen Plätze und die Natur.

Kurzum: Coffee to go-Becher sind ein Symbol der Wegwerfgesellschaft und eine Belastung für unsere Umwelt. Doch das muss nicht sein.

Werde ein Becherheld, indem du deinen Kaffee in Mehrweg- statt Einwegbecher abfüllen lässt!



In Amsterdam fällt so einiges an Müll an und vieles davon auch in die Grachten und gelangt si ins Meer. Plastic Whale geht fischen.

Seit 2011 gibt es das Unternehmen, mittlerweile sind 10 aus recycelten Plastikflaschen bestehende Boote entstanden.

Weil doch jeder von uns etwas bewegen kann.

Suche

In ihrer jüngsten Untersuchung zu grüner Elektronik vergibt Greenpeace an Fairphone und Apple gute Noten. Weniger umweltfreundlich sind dagegen Geräte von Samsung, Xiaomi oder Amazon. 

Quelle: SGappa / Fotolia.com

Abfall ist Rohstoff deshalb nimmt die Umweltberatung Mobiltelefone, Brillen, CD's und anderes mehr an der Recyclingstation entgegen.